Additive Fertigung

Additive Fertigung

Die Industrialisierung der additiven Fertigung schreitet weiter voran. Fand die additive Fertigung früher hauptsächlich im Prototypenbau mit geringen Stückzahlen Anwendung so nutzen heute viele Industrien verstärkt additive Verfahren um ihre Prozesse zu optimieren sowie ihre Produkte zu individualisieren. In der effizienten Fertigung von Spritzgießwerkzeugen mittels 3D-Druck oder der Anwendung additiver Fertigung in der Druckgussindustrie weisen die Bauteile dabei oftmals komplexe Geometrien auf. Mit den flexiblen 3D-Messsystemen von GOM wird eine prozesssichere Qualitätskontrolle gewährleistet– von der Validierung der Materialien über den 3D Scan bis zur abschließenden Evaluation durch die umfassende GOM Inspektionssoftware.

Bestimmung von Materialkennwerten

Das ARAMIS System hilft bei der Bestimmung von Materialkennwerten für die Materialmodellierung. Durch den Einsatz optischer 3D Messtechnik, können in Verformungsversuchen klassische und komplexe Materialeigenschaften, wie Gitterparameter und Stützstrukturen, festgelegt werden.

MEHR ›

Bestimmung von Bauteilverzug

Mit dem ATOS System von GOM lassen sich additiv gefertigte Bauteile zwischen den Prozessschritten detailgenau digitalisieren. Verformungen, die während des Prozesses durch Wärmebehandlungen und Entfernen der Bauplatte entstehen, können so genaustens bestimmt werden.

MEHR ›

Effektive Nachbearbeitung

Die Nachbearbeitung von 3D-Druckerzeugnissen ist oftmals nötig, um die Funktionsweise des Bauteils sowie den Verbund mit anderen Bauteilen zu verbessern. Mit der GOM Inspektionssoftware können Oberflächendefekte, Ursprung und Ausrichtung des Bauteils sowie mögliche Messabweichung durch vorgenommene Änderungen analysiert werden.

MEHR ›

Effiziente Prozesskontrolle

Das optische 3D Koordinatenmesssystem ATOS ermöglicht die prozessbegleitende Analyse von Unsicherheiten und Problempunkten in der additiven Fertigung. ATOS Sensoren helfen zwischen den einzelnen Prozessschritten Geometrieanalysen durchzuführen, um schnell zu identifizieren, wann und wo Maßabweichungen auftreten.

MEHR ›

Schnelle Bauteilzertifizierung

Oftmals ist eine Zertifizierung additiv gefertigter Bauteile nötig. Mit ARAMIS lassen sich dynamische und vollflächige Belastungsnachweise erbringen. Die GOM Inspektionssoftware ermöglicht zudem Vergleiche mit bereits vorliegenden Simulationsergebnissen. Defizite des Materialmodells werden so schnell erkannt.

MEHR ›

Zuverlässige Endabnahme

Durch den hochpräzisen und detailgenauen 3D Scan der ATOS Sensoren kann das additiv gefertigte Bauteil mit den Soll-Daten des CAD-Modells verglichen werden. Fehlerhafte Stellen des gedruckten Bauteils können so im letzten Prozessschritt ausgebessert werden. Mit dem METROTOM 6 scout (GOM CT) sind darüber hinaus auch interne Geometrieanalysen möglich.

MEHR ›