3D-Scanner beschleunigt Prototypenbau bei Seifferth

Durch den Einsatz optischer Messtechnik gelingt es der Seifferth GmbH die Prototypenfertigung zu beschleunigen und zugleich den gesamten Produktionsprozess zu optimieren.

Präzision von Anfang an – so lautet das Erfolgsrezept des Prototyping-Spezialisten Seifferth. Damit Genauigkeitsvorgaben bei der Produktion eingehalten und Fehlerquellen frühzeitig erkannt und vermieden werden können, setzt die Seifferth GmbH seit 2016 auf den optischen Präzisionsscanner ATOS Capsule. Dieser liefert im Gegensatz zu taktilen Messverfahren vollflächige 3D-Messergebnisse und erfasst die gesamte Bauteilgeometrie mit sehr hoher Genauigkeit. „Die Aufnahmequalität des Scanners ist immens“, meint Ulrich Seifferth.

Von der Überprüfung der gefrästen Werkzeugeinsätze und Stammformen über die Kontrolle der ausgebrachten Kunststoffteile bis hin zur Überwachung der Werkzeugabnutzung: Im Fertigungsprozess kommt das Messsystem durchgängig zum Einsatz. Das Ergebnis: weniger Korrekturschleifen, bessere Terminsicherheiten und hochzufriedene Kunden.

Lesen Sie das vollständige Anwendungsbeispiel im PDF-Format.

Download