3D Dateien bearbeiten

3D-Dateien bearbeiten

In einer 3D-Datei werden dreidimensionale Objekte virtuell abgebildet. Sie stellt die Grundlage zur weiteren Verarbeitung dar, entweder für den 3D-Druck oder zum Rendern von Animationen, Filmen und Bildern.

3D-Dateien lassen sich mit einer CAD-Software bearbeiten – in diesem Kontext ist auch von Modellierung die Rede. Zu den bekannten Vertretern gehören AutoCAD, SketchUp, FreeCAD, 3ds Max, Cinema 4D.

Es existiert eine Vielzahl von 3D-Dateiformaten, die z. T. sehr spezifische Eigenschaften haben. Für den 3D-Druck sind jedoch nur die Formate STL und STP relevant.

STL- und STP-Dateien

Für den 3D-Druck lassen sich idealerweise Dateien mit der Endung STL verwenden. Alternativ kommt auch das SPT-Format zum Einsatz. Es ist strukturell komplexer aufgebaut, was bei der Verarbeitung Vor- und Nachteile mit sich bringt. SPT-Dateien beinhalten etwa Angaben zu Toleranzen und zu den Materialeigenschaften. Der Mehrwert an Informationen hat durch den oft sehr großen Umfang an Daten zur Folge, dass Arbeitsspeicher schnell an ihre Grenzen stoßen.

Die Grundmodelle sehen auf den ersten Blick unscheinbar aus und haben den Charakter von technischen Zeichnungen. Die Vorlagen bestehen aus Rastern, geometrischen Formen, Linien, Knotenpunkten etc. Texturen stellen die Programme nur ansatzweise dar. Erst durch das Rendern erzeugen sie plastische 3D-Modelle. Da STL- und STP-Dateien meist nur im Rahmen des 3D-Drucks zum Einsatz kommen, erübrigt sich dieser Schritt. Um Elemente und Bereiche zu betrachten, eignet sich die Vorschaufunktion der Programme, die Modelle in vereinfachter Darstellung rendert.

STL-Dateien kostenlos downloaden

STL-Dateien müssen nicht unbedingt selbst erstellt werden. Sie sind z. T. kostenfrei im Internet verfügbar. Die Anwender suchen sich unter vielen Modellen jene aus, die dem späteren Verwendungszweck am nächsten kommen. Sie lassen sich mit nahezu jeder CAD-Software an die eigenen Bedürfnisse anpassen.