CT-Datenimport in GOM Inspect

07/2016Mit der freien GOM Inspect Software ist es erstmals möglich Datenformate, die aus einem Computertomografen stammen, via Drag-and-drop in die Software zu importieren und anschließend eine hochgenaue Analyse durchzuführen.

Mit einer Tomografie kann ein 3D-Volumen rekonstruiert werden ohne den Prüfkörper dabei zu zerstören. Daher wird die Tomografie zunehmend für geometrische Prüfungen und Formanalysen verwendet. Für die Auswertung von CT-Daten hat GOM eine Funktion entwickelt um CT-Daten in GOM Inspect zu importieren: Volumendaten, die aus einem CT-Scan generiert werden, können direkt in GOM Inspect automatisch oder benutzerdefiniert eingefügt werden. Der Import von allen gängigen nativen CT-Datenformaten wie *.vgi, *.vgl, *.pcr, *.exv oder *.rek ist möglich.

In der Vergangenheit war der Import der Volumendaten in eine zusätzliche Software mit anschließender Übertragung der generierten STL-Daten in eine Auswertesoftware notwendig. Mit dem direkten Import in GOM Inspect entfällt dieser Zwischenschritt. Aufwände für Soll-Ist-Vergleiche sowie Bemusterungszeiten lassen sich somit signifikant reduzieren.

Der CT-Datenimport ermöglicht eine umfassende Form- und Maßanalyse für Objekte mit Mono- und Multimaterialien. Unterschiedliche Materialien eines gescannten Objekts können als separate Oberflächennetze dargestellt werden. Hierbei unterscheidet die GOM Inspect Software die unterschiedlichen Materialien des gescannten Objektes, um für jedes Material eine Oberfläche zu erzeugen. Darüber hinaus kann der Polygonisierungsbereich eingeschränkt werden, wodurch sich der Import auf relevante Teilbereiche des Gesamtvolumens begrenzen lässt.

Einen Film mit weiteren Details zum CT-Datenimport finden Sie auf YouTube.