Willkommen zum
Wissensforum Kunststoff 2019


Für eine große Bandbreite unterschiedlicher Anwendungen liefert die Kunststoffindustrie innovative Produkte. In der optischen Messtechnik setzt GOM internationale Standards. Das Wissensforum Kunststoff bringt Spezialisten aus der Kunststoffbranche und Experten der optischen Messtechnik in einer kostenlosen Tagesveranstaltung zusammen.
 

Die Idee

Themeneinblicke

Teilnehmerstimmen

Details zu den Knowledge Tracks
 

unterstützt durch Topometric

 

  • Vorstellung des Messprinzips Streifenprojektion
  • Flächenvergleich
  • Inspektionsschnitt
  • Ausrichtungen
  • Inspektion von Geometrieelementen und Messprinzipien
  • Ausblick in der automatisierte 3D-Messtechnik
  • GD&T im Kunststoffbereich
  • Produktfertigungsinformationen (PMI)
  • Virtueller Messraum (VMR)
  • Inspektionsplanung
  • Parametrisches Auto Teaching
  • Serienmessung und Messauswertung

unterstützt durch IGENO Fahrzeug- und Automatisierungstechnik, Thomas Brandt

 

  • Werkzeuganalyse
  • Entformungsanalyse
  • Werkzeugänderung
  • Verschleiß kontrollieren
  • Werkzeugreparatur
  • Elektroden Ausrichtung
  • Scans virtuell montieren
  • Ausrichtung über Referenzpunkte
  • Ausrichtung Scan zu CAD
  • Ausrichtung Scan zu Scan
  • Bauteilabstände in Farbdarstellung
  • Positionierung im Zusammenbau (6DoF)

Details zu den Expertengesprächen

Lernen Sie das 3D-Testing kennen und informieren Sie sich über Einsatzmöglichkeiten optischer Messtechnik für die Materialprüfung, die Bauteilprüfung und Komponententests mit Simulationsabgleich.

GOM Systeme messen Proben und Bauteile berührungslos und materialunabhängig nach dem Prinzip der digitalen Bildkorrelation (DIC). Im Gegensatz zu Dehnungsmessstreifen, Beschleunigungssensoren, Wegaufnehmern oder Extensometern erfassen die berührungslos messenden Sensoren Geometrien sowie dreidimensionale Verschiebungen und Verformungen, beispielsweise im Zugversuch. Dabei werden statische und dynamische Verformungen nicht nur punktuell, sondern vor allem auch flächenhaft ermittelt. Anhand der Ergebnisse ermitteln die Anwender Eingangsparameter für die Simulation. Zudem vergleichen sie die Simulationsmodelle mit den Messdaten, um Materialauswahl, Geometrie und Produktionsprozesse zu verbessern. Das beschleunigt die Entwicklung von Produkten, gleichzeitig wird die Sicherheit und Lebensdauer der Bauteile erhöht.

Viele Messverfahren stoßen an ihre Grenzen, wenn es um komplexe Bauteile mit innenliegenden Strukturen geht.

Aus diesem Grund hat GOM einen Computertomografen entwickelt, der speziell auf die messtechnischen Bedürfnisse industrieller Anwender für die zerstörungsfreie Werkstoffprüfung und Materialprüfung zugeschnitten ist.  Immer komplexer werdende Teile, die zum Beispiel durch additive Verfahren hergestellt werden, lassen die Anforderungen der Industrie an die Messtechnik steigen.

Als industrieller Computertomograf liefert der GOM CT über eine Röntgenprüfung hochpräzise und wiederholgenaue Messdaten. Der GOM CT scannt transparente oder komplexe Spritzgussbauteile mit innenliegenden Strukturen, die ohne zerstörendes Verfahren sonst gar nicht gemessen werden könnten. Anwendungen sind Erstmusterprüfung, Werkzeugfreigabe oder etwa die Prüfung von medizintechnischen Komponenten.

Für den theoretischen und praktischen Unterricht an berufsbildenden Schulen, Hochschulen und Universitäten bietet GOM ein 3D-Scanning- und 3D-Inspektionspaket für die Lehre und Ausbildung an. Die Bildungspakete von GOM beinhalten nicht nur industrielle Hard- und Software für 3D-Scanning und -Inspektion, sondern auch komplett ausgearbeitete Laborversuche und Vorlesungsmaterialien mit detaillierten Hintergrundinformationen. Darüber hinaus stellt GOM eine Inspektionssoftware für Studenten sowie praxisnahe Schulungen für Ausbilder bereit und gewährleistet fachliche Unterstützung durch erfahrene Ingenieure.

Realisieren Sie durch vollflächige Bauteilanalysen eine umfassende, serienbegleitende Qualitätsprüfung und -sicherung und erfahren Sie mehr über Softwarefunktionen für zielgerichtete Werkzeugkorrekturen und schnelle Bauteilbemusterung

  • Formschrägendarstellung
  • Funktionsorientierte Ausrichtung
  • Wandstärkenanalyse
  • Quantifizierung und Qualifizierung von 
  • Oberflächenunvollkommenheiten undEinfallstellen
  • Form- und Lage-Prüfung
  • Statistische Prozessanalyse
  • GOM Training
  • AUKOM – Ausbildung zum Messtechniker
  • Grund- und Aufbauschulungen
  • GD&T-Training
  • GOM Systemexperte werden 
  • Expertenkurs Spritzguss: Vom Werkzeug zum Formteil 
  • Umfassendes Qualitätsmanagements vom Prototypen bis zum Bauteil
  • Duplizieren von Bauteilen und Reverse Engineering
  • Feinabstimmung der Druckerparameter
  • Bewertung der geometrischen Leistungsfähigkeit und Maßhaltigkeit für die Maschinenabnahme

Was das Wissensforum ausmacht

Gelegenheit zum individuellen Gedankenaustausch

Branchentreff – Das Wissensforum Kunststoff 2019 bietet eine Plattform zum Austausch von Anwenderwissen aus der Kunststofftechnik und der optischen Messtechnik.

Erleben verschiedener Produkte der optischen Messtechnik

Vorträge – Für den ersten Einstieg in die optische Messtechnik und die vollflächige Form- und Maßanalyse von Werkstücken oder Werkzeugen sowie für fortgeschrittene Anwendungen, wie das virtuelle Spannen von Bauteilen, sind zwei Vortragsblöcke vorgesehen.

Anwenderwissen namhafter Vertreter der Kunststoffindustrie

Knowledge Tracks – Praktische Anwendungen, wie der Umgang mit Form- und Lagetoleranzen oder der Einsatz von optischer Messtechnik im Werkzeugbau werden unter anderem in vier Knowledge Tracks vermittelt. 

Spezialisten aus der Kunststoffbranche und Experten der optischen Messtechnik

Expertengespräche – Kommunikationsinseln bieten die Möglichkeit anhand von Beispielen aus der täglichen Praxis Funktionsweisen und Features der GOM Software oder Neuentwicklungen in der 3D-Messtechnik kennenzulernen.

Wissenstransfer vor Ort

Mit dieser internationalen Veranstaltungsreihe gibt das GOM Netzwerk Prozess- und Messtechnikwissen an Konstrukteure, Modell-, Formen- und Werkzeugbauer sowie Fachleute aus Produktion und Qualitätssicherung weiter.
 

Be part of a global event

3D-Messtechnik in Kunststoffprozessen

In Kunststoffprozessketten unterstützt und beschleunigt die 3D-Messtechnik nahezu alle Bereiche: von der Bestimmung des Materialverhaltens über den Werkzeugbau bis hin zur serienbegleitenden Produktionskontrolle und Trend-Analysen.

Materialtechnik

  • Bestimmung von Materialeigenschaften als Basis für CAD und CAE
  • Optimierung der Materialwahl
  • Wareneingangskontrolle

Produktentwicklung

  • Verzugs- und Schwundanalysen
  • Zielgerichtete Werkzeugkorrekturen
  • Virtueller Spannvorgang als Ersatz für teure Vorrichtungen

Verarbeitungstechnik

  • 3D-Messplanung und Inspektion am PMI-Datensatz
  • Serienbegleitende Qualitätskontrolle
  • Virtueller Zusammenbau


GOM entwickelt, produziert und vertreibt Software, Maschinen und Anlagen für die 3D-Koordinatenmesstechnik und das 3D-Testing auf Basis neuester Forschungsergebnisse und innovativer Technologien. Mit über 60 Standorten und mehr als 1.000 Messtechnik-Spezialisten garantiert GOM eine fundierte Beratung sowie weltweiten Support und Service. Mehr als 14.000 Systeminstallationen optimieren die Produktqualität und Abläufe der Automobilindustrie, der Luft- und Raumfahrtindustrie und der Konsumgüterindustrie.

www.gom.com
contact(at)gom.com