Release der GOM Software 2018

Die GOM Software 2018 ist ab jetzt erhältlich und bietet viele weitere anwendungsspezifische Funktionen und Workflows.

Digitaler Zusammenbau

Mehrere Bauteile lassen sich in einem Projekt einfach virtuell zusammenbauen. Auch gemessene Netze zweier Bauteile können mithilfe unterschiedlicher Optionen zueinander ausgerichtet werden. Inspektionen sind dementsprechend nicht nur innerhalb eines Bauteils, sondern auch bauteilübergreifend möglich.

Basierend auf Einzelteilen kann der physische Zusammenbau vorhergesagt oder rekonstruiert werden. Anwender können zum Beispiel Spalt- und Bündigkeitsmaße zwischen den Einzelteilen präzise inspizieren und Kollisionen vorbeugen.

 

 

Weitere Entwicklungen im Bereich Automobilbau

Die GOM Software 2018 bietet einen optimierten Workflow für Robogrammetrie, um Karosserien noch schneller, genauer und mit weniger Hilfsmitteln erfassen zu können.

Sie können mithilfe von neuen Messprinzipien Bolzen und Gewinde einfach ohne Adapter analysieren. Neben standardisierten Auswertungen bietet GOM Inspektionsprinzipien, die die Anwender individuell an ihre Messaufgaben anpassen können. Eine benutzerspezifische Spalt- und Bündigkeitsanalyse lässt sich dadurch mühelos von einem Punkt auf andere Punkte auf demselben oder einem weiteren Bauteil übertragen.

 

 

Smart Inspection

Prüfungen der Form und Lage eines Bauteils oder einer Bauteilgruppe, die in einer technischen Zeichnung angegeben sind, können dank dem optimierten Workflow direkt in der GOM Software 2018 ausgewählt werden. Die Software erkennt automatisch geometrische Elemente und Freiformflächen, Form- und Lagetoleranzen können entsprechend angepasst werden.

Funktionale Aspekte wie Parallelität, Ebenheit und Positionen im lokalen Bezugs- und Koordinatensystem lassen sich somit noch schneller und komfortabler prüfen. Die Ergebnisse können in einer farbigen Abweichungsdarstellung angezeigt werden.

 

 

Eine Auswahl weiterer Softwarefunktionen:

Augmented Reality: Durch einen neuen Modus können Inspektionsergebnisse direkt auf dem realen Objekt eingeblendet und auf einem Tablet mit integrierter Kamera oder einem anderen mobilen Endgerät mit einer externen Webcam z. B. bei Audits betrachtet werden.

Interaktiver Präsentationsmodus: Die neue, schlichte Benutzeroberfläche ermöglicht Interaktionen, wie z. B. Drehen des Bauteils und Konfigurieren der Legende, wobei die Reportseiten selbst unverändert und damit geschützt bleiben.

Erweiterter Import von CT-Daten: Auch wenn die Volumendaten größer als der Arbeitsspeicher des Computers sind, lassen sie sich in die GOM Software 2018 importieren und anschließend polygonisieren.

Offener Datenaustausch: Neben den bereits vorhandenen Import- und Exportmöglichkeiten lassen sich nun auch ein Verband aus CAD-Patches, polygonisierte Netze und mehrere Stufen z. B. als G3D- oder STL-Datei exportieren.

Kalibrierung des Messaufbaus beim automatisierten Messen: Mit der neuen Funktion lassen sich CAD-Daten des Messobjekts und ggf. der Messvorrichtung anhand realer Daten exakt positionieren, sodass der Messaufbau für das Projekt kalibriert ist.

Inspektion von Formschrägen: Die Inspektion von Formschrägen erweitert das Spektrum der bisher vorhandenen Auswertefunktionen. So können Oberflächen identifiziert werden, die beim Entformen eines Werkzeugs, z. B. in Gießereiprozessen, zu Problemen führen können.

Erweiterte Analyse von Oberflächendefekten ohne CAD-Daten: In der GOM Software 2018 kann eine geschätzte Referenzfläche erzeugt werden, um Defekte klarer von der realen Form des Bauteils unterscheiden zu können.

Optimierungen für die Luft- und Raumfahrtindustrie: Insbesondere für die Inspektion der Profilform und -position eines Schaufelblatts können ein neues Abweichungsfähnchen und der optimierte Workflow für Profile mit unterschiedlichen Toleranzregionen verwendet werden.

Bewerten der Photogrammetrie-Qualität: Basierend auf der Präzisionsberechnung der einzelnen Referenzpunkte im 3D-Bild ergeben sich vor allem für Expertenanalysen Rückschlüsse auf die Qualität des gesamten Messaufbaus.

Nachbearbeitung von Polygonnetzen: Neben bisherigen Fehlerkorrekturen lassen sich nun auch Vernähfehler und Inkonsistenzen aufgrund von Dreiecken mit entgegengesetzten Flächennormalen einfach korrigieren.

Effizienter, prozessbasierter Python-Interpreter: Die GOM Software 2018 bietet einen schnellen und vereinfachten Datenzugriff für komplexe, wissenschaftliche Berechnungen und ermöglicht den Import von frei verfügbaren Python-Bibliotheken, wie z. B. NumPy, SciPy oder Matplotlib.

Überhöhte Darstellung von Abweichungen im 3D-Bild: Neben der farbigen Abweichungsdarstellung lassen sich nun Verformungen wie Ausbeulungen und Dellen überhöht und damit deutlicher visualisieren.

Erweiterungen für das ARAMIS Kiosk Interface für Materialprüfungen: Die GOM Software 2018 bietet weitere Vorlagen für standardisierte Testmethoden wie Zug-, Bulge- und FLC-Versuche. Andere wiederholbare Testmethoden und Projektvorlagen lassen sich frei konfigurieren und in die vereinfachte Benutzeroberfläche integrieren.

Offener Datenaustausch: Der CSV- und XML-Export unterstützt nun den Export von mehreren Stufen sowie weiteren Elementen (z. B. Schnitte, Kurven und Koordinatensysteme) und wurde unter anderem hinsichtlich der Geschwindigkeit weiter optimiert.

Online-Messvolumen: Um die Probe im Messvolumen leichter optimal positionieren zu können, kann in der GOM Software 2018 das Online-Messvolumen angezeigt werden.

Erweiterungen für Punktkomponenten: Mehrere Punktkomponenten, die z. B. bei Messungen eines Versuchs aus verschiedenen Richtungen entstanden sind, können jetzt zu einer Region zusammengefasst und für die Starrkörperbewegungskorrektur verwendet werden.

...

Mehr Informationen

Video-Tutorials und Dokumente mit allen Neuerungen der GOM Software 2018 sind auf What’s New GOM Software 2018* verfügbar.

Sie können direkt Feedback zu Neuerungen im Forum What’s New GOM Software 2018* geben. So haben Sie die Möglichkeit, mit Softwareentwicklern und anderen Kunden zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen.

Zusätzlich finden Sie die Videos auch auf dem YouTube Channel.

(*) nur für registrierte Nutzer