Elektroden automatisiert und vollflächig scannen

Hundertprozentige Qualität und das möglichst mannlos – Weidmüller, Spezialist für Verbindungstechnik, setzt bei der Elektrodenfertigung auf automatisierte und optische 3D-Koordinatenmesstechnik von GOM.

Reihenklemmen, Basisprodukte der Verbindungstechnik, bestehen zum Großteil aus Kunststoff mit leitenden Metallelementen. Das entsprechende Spritzgusswerkzeug setzt sich aus mindestens zwei Teilen zusammen, die aus gehärtetem Formstahl in Erodiermaschinen hergestellt werden. Um die Herstellung der Werkzeuge und insbesondere die der Elektroden zu beschleunigen, arbeitete Weidmüller mit den Firmen EROWA und GOM an einer optischen Messtechniklösung mit automatisierter Be- und Entladung – das Resultat: die ATOS ScanBox BPS.

„Das Ziel dabei war die 100-prozentige Qualität bei geringstmöglichem Aufwand“, berichtet Ralf Runte, Group Leader Mechanical Processing Tooling bei Weidmüller. Die neue Anlage erfüllt die Voraussetzungen an eine Automatisierung der Messung und Bestückung sowie an die Vollständigkeit der Daten. In kurzer Zeit digitalisiert die ATOS ScanBox auch große Elektroden vollflächig, gleicht die Messdaten mit dem CAD-Modell ab und erzeugt ein PDF des Falschfarbenvergleichs.

Lesen Sie das vollständige Anwendungsbeispiel im PDF-Format.

Download