3D-Digitalisierung von Feingussformen bei Moules et Outillages de Bourgogne

Durch das optische 3D-Scansystem war Moules et Outillages de Bourgogne in der Lage, seine Produktionsprozesse zu optimieren und sich breiter aufzustellen: Das Unternehmen bietet seinen Kunden nun insbesondere auch Bauteilprüfungen an.

Seit März 2018 kommt bei Moules et Outillages de Bourgogne der 3D-Scanner ATOS II Triple Scan zum Einsatz, um Metallbauteile zu digitalisieren und jede Art von Teil zu rekonstruieren, aber auch – als neue Leistung – im Rahmen von Projekten zur Entwicklung neuer Feingießprojekte. Optische 3D-Messsysteme wie der 3D-Scanner ATOS Triple Scan sind in der Lage, die gesamte Oberfläche der Bauteile zu erfassen, die von Moules et Outillages de Bourgogne geprüft werden. „Das System ist sehr intelligent und es muss daran nur wenig eingestellt werden. Das Fehlerrisiko ist gering, die Messungen erfolgen schnell und damit steht auch das Ergebnis schon nach kurzer Zeit zur Verfügung“, erläutert Didier Simon, Leiter des Bereichs 3D-Druck.

Moules et Outillages de Bourgogne schätzt ganz besonders die Flexibilität, die sich dadurch ergibt, dass verschiedene Messvolumen möglich sind, die einfache Bedienbarkeit des Digitalisierers und die Schnelligkeit, mit der auf die Marktnachfrage reagiert werden kann.

Download