Workshop 3D-Messtechnik in Spritzguss- und Kunststoff-Prozessketten

21. Juni 2016
Ankunft zwischen
10:00 und 10:30 Uhr
Ende gegen 15:00 Uhr

Congress Park Hanau
Schloßplatz 1
63450 Hanau
Deutschland

Der Workshop

Der GOM-Workshop ist ein Branchentreff für Konstrukteure, Formen- und Werkzeugbauer sowie Fachleute aus Qualitätssicherung und Produktion. In dem kostenlosen Workshop erfahren Sie, wie optische 3D-Koordinaten-Messtechnik in Spritzguss- & Kunststoff-Prozessen eingesetzt wird. Namhafte Branchenvertreter zeigen anhand von Beispielen aus der täglichen Praxis, wie die Integration der Messsysteme in die gesamte Prozesskette Entwicklungszeiten verkürzt, Produktionsabläufe optimiert und so die Wirtschaftlichkeit der Unternehmen steigert.

Zu den Vortragenden gehören:

  • Coloplast
    Qualitätssicherungsstrategien in der Medizintechnik: 3D Messtechnik und Automatisierung
  • Pöppelmann
    Auswirkungen aktueller GPS-Normung in der Qualitätsbewertung von Kunststoffartikeln
  • Continental
    3D Master - Zeichnungsloser Prozess bei Continental

Neben den Anwender-Vorträgen stellt das GOM-Team in Live-Präsentationen Neuentwicklungen in der 3D-Messtechnik sowie der Mess- und Auswertesoftware vor.

Spritzguss-Prozessketten

Werkzeuge und Elektroden

  • Zielgerichtete Werkzeugkorrektur
  • Überprüfung der NC-Bearbeitung
  • Zusammenbauanalyse
  • Optimierung von Mehrfachkavitäten
  • Flächenrückführung & Archivierung

Zusammenbauanalyse

  • Prüfung von Spaltmaßen (2D, 3D)
  • Kontrolle von Bündigkeit und Fugen
  • Virtueller Zusammenbau
  • Bauteilverformung
  • Einbauanalyse

Spritzgussteile

  • Erstbemusterung
  • Form- und Maßkontrolle
  • Analyse von Verzug & Schwindung
  • Serienmessung & Trendanalyse
  • Reduzierung von Zeichnungsmaßen

Industrielle 3D-Messtechnik in Spritzguss-Prozessketten

In Spritzgießerei-, Blasform- und Thermoform-Prozessketten unterstützt und beschleunigt die 3D-Messtechnik fast alle Bereiche vom Prototypen- und Werkzeugbau über den Erstmusterprüfbericht bis hin zu Zusammenbauanalysen und Belastungstests.

Mit dem optischen 3D-Koordinaten-Messsystem ATOS lassen sich Prototypen, Elektroden, Werkzeuge und Spritzgussteile vollständig vermessen – berührungslos und unabhängig von den Abmessungen. Im Vergleich zur taktilen Messtechnik werden auch schwierige Freiformkonturen vollflächig und in kurzer Zeit erfasst.

Die flächenhaften Messergebnisse garantieren eine schnellere Bauteilbemusterung sowie eine zielgerichtete Werkzeugkorrektur und reduzieren somit Produktionsanlaufzeiten. Für die serienbegleitende Qualitätssicherung kann sowohl die Messung als auch die gesamte Auswertung automatisiert werden.