GOM Metrology

Automatisierte Inspektion von Cockpitmodulen

Automatisierte Inspektion von Cockpitmodulen

Die SAS Autosystemtechnik GmbH deckt bei der Produktion von Cockpitmodulen sämtliche Prozessschritte ab – von Montage, Auslieferung und Einbau bis hin zur Wiederverwertung. Am Produktionsstandort in Meerane werden die Cockpits in weniger als zwei Stunden zusammengebaut und direkt an führende Automobilhersteller geliefert. Für die Erstbemusterung und die serienmäßige Qualitätskontrolle der Zusammenbaucockpits setzt SAS die optische 3D-Koordinatenmessmaschine ATOS ScanBox ein – direkt in der Produktion.

Automatisierte Inspektion von Cockpitmodulen

Speziell für die Fertigung neuer Cockpits für den VW ID.3 und die Einhaltung der Qualitätsstandards wurde eine Vermessung der Module vom Auftraggeber vorausgesetzt. „Zur Identifikation etwaiger Materialfehler werden vereinzelt Cockpits während des Produktionsbetriebs aus dem Hauptfluss genommen. Anschließend wird ein Produktaudit inklusive der Messung durchgeführt. Am Ende dieses Prozesses integrieren wir das Cockpit wieder in die Produktion“, erklärt Uwe Schulz, Messtechniker bei SAS Autosystemtechnik GmbH. Im Produktionsalltag stehen hierfür nur rund 20 Minuten zur Verfügung. In der Regel fallen mindestens fünf Messungen pro Schicht an – täglich also mindestens 15 Messungen zusätzlich zu linien- und serienbegleitenden Messungen. Hinzu kommen noch klassische Erstmusterbeurteilungen. 

Kiosk Interface vereinfacht serienbegleitende Qualitätskontrolle

Im ersten Schritt erstellt Uwe Schulz einen Messplan, den die Mitarbeiter im Kiosk Interface verwenden – einer speziellen Benutzeroberfläche zur vereinfachten Bedienung der ATOS ScanBox. „Das Kiosk Interface ist so intuitiv, dass sogar Kollegen ohne Vorkenntnisse problemlos eine Analysemessung durchführen können“, erklärt Uwe Schulz. Die Software übernimmt die gesamte Prozesssteuerung und führt den Mess- und Inspektionsablauf automatisch durch. Sie minimiert den Bedienereinfluss erheblich und ist damit Teil einer verlässlichen Lösung, bei der höchste Anforderungen an Präzision und Datenqualität entscheidend sind. „Ein weiterer wesentlicher Vorteil ist, dass wir das Kiosk Interface direkt mit unserem Produktaudit kombiniert haben. Das gesamte Reporting wird darüber abgedeckt. Etwaige Fehlerpunkte oder das betroffene fehlende Bauteil werden in einem der Eingabefelder beschrieben und in den Messbericht implementiert.“

Aussagekräftige Messdaten erleichtern Analyse und Auswertung  

Nachdem die Zusammenbaucockpits vermessen wurden, erstellt Uwe Schulz einen Oberflächenvergleich zum CAD. Dank der bildhaften Auswertung, die über einen Farbplot der gescannten Bauteile sichtbar wird, können Abweichungen und Materialfehler direkt identifiziert werden. Sind Komponenten wie das Handschuhfach verzogen oder stimmen Montagespalte von Ziernähten des Beifahrerairbags nicht mit dem CAD überein, leitet SAS sofortige Korrekturmaßnahmen ein, bis das Bauteil der vordefinierten Norm entspricht. „Wir können nun sämtliche Inspektionsmerkmale und Funktionsmaße unserer Bauteile erfassen. Speziell das Zusammenspiel mit der direkt implementierten Software GOM Inspect Pro und deren einfache Anwendung erleichtert unseren Arbeitsalltag nachhaltig“, resümiert Uwe Schulz.

In ATOS ScanBox werden die ZSB-Cockpits für den VW ID.3 automatisiert in unter 20 Minuten vermessen. Mit der traditionellen Messtechnik hätte dieser Zeitrahmen nicht eingehalten werden können, was zu enormen Verzögerungen im Produktionsbetrieb geführt hätte.
Scanned parts are visualized in the software GOM Inspect Pro. Deviations and material defects can be identified at a glance, making it easy to initiate corrective measures immediately.
Mithilfe der bildhaften Auswertung in der Software GOM Inspect Pro können Abweichungen und Materialfehler identifiziert und entsprechende Korrekturmaßnahmen umgehend eingeleitet werden.

Über SAS Interior Modules

SAS Interior Modules ist ein hochspezialisierter Partner der internationalen Automobilindustrie. Im Bereich der Innen- und Frontend-Module sowie im Bereich Seating entwickeln und montiert SAS in über 20 Werken komplexe und innovative Bauteile “just-in-sequence”. Als Tochtergesellschaft des Weltmarktführers Faurecia ist SAS global aufgestellt und sorgt mit Standorten in Europa, Nord- und Südamerika sowie in China für eine zuverlässige Belieferung der Kunden in höchster Qualität mit modernsten Produktionskonzepten und effizienten Logistikprozessen. Der Hauptsitz befindet sich in Karlsruhe, Deutschland.

www.faurecia.com