Presswerk und Karosseriebau

3D-Messlösungen für die Blechinspektion

Presswerk und Karosseriebau

Prüfung von Oberflächen und scharfen Kanten

GOM hat eine umfassende Lösung und einen sicheren Inspektionsworkflow für Blechbauteile entwickelt und ermöglicht damit die Validierung von Oberflächen und scharfen Kanten mit nur einem System. ATOS Systeme vereinen hochpräzise Messungen und Flexibilität, sodass sie sowohl in Messräumen als auch in Presswerken und rauen Produktionsumgebungen eingesetzt werden können. Unabhängig von der Objektgröße erzeugt ATOS präzise 3D-Koordinaten und ermöglicht die Erstellung vollständiger Mess- und Inspektionsberichte.

Inspektion von kompletten Blechbauteilen

Der optische ATOS 3D-Digitalisierer erfasst die Oberflächengeometrien des gesamten Bauteils in Form einer hochaufgelösten Punktewolke. Darüber hinaus können scharfkantige Merkmale dank speziell dafür entwickelter Algorithmen mit Subpixelgenauigkeit gemessen werden. Dieses umfassende Konzept ermöglicht es, komplette Oberflächen inklusive Lochbilder, Beschnitt, Rückfederung, Tornadolinien, Spalt und Bündigkeit sowie andere typische Blechmerkmale zu prüfen. Dank intelligenter Funktionen wie Teaching By Doing und der Inspektionsplanung basierend auf CAD-Daten ermöglicht die GOM Software die automatisierte Inspektion von mehreren Bauteilen bereits ab dem zweiten Bauteil.

Automatisierte Qualitätskontrolle

Um einen höheren Durchsatz (mehr Teile in kürzerer Zeit, optimierte Planung) und eine bessere Wiederholbarkeit für mehr Prozesssicherheit zu gewährleisten, erfordern industrielle Produktionsprozesse automatisierte Messzellen. Als Komplettanbieter industrieller Messsensoren und parametrischer Auswertesoftware eröffnet GOM neue Wege für eine standardisierte und zentralisierte Inspektion mit rückverfolgbaren Arbeitsabläufen.

Lehren und Vorrichtungen

Eigensteife Bauteile können mit dem berührungslosen ATOS Digitalisierer ohne Spannvorrichtungen gemessen werden, da die Ausrichtung der Messdaten zu den CAD-Daten in der GOM Auswertesoftware über RPS-Punkte gesteuert wird. Für die Digitalisierung des Blechbauteils im freien Zustand wird das Bauteil nur einmalig aufgenommen und Verformungen können anschließend gemessen und visualisiert werden. Aufgrund der Datendichte sind unterschiedliche Ausrichtungen möglich, die zu einer schnellen Problemlösung in der Analyse von Blechbaugruppen beitragen. Bei der Messung von eingespannten Blechbauteilen ermöglichen die berührungslosen Messverfahren ein adaptives Messaufnahmekonzept, wodurch kostspielige Lehren überflüssig werden. Eine einzelne Messaufnahme kann z. B. als Ersatz von sechs Messlehren eingesetzt werden. Da diese Vorrichtung für mehrere Bauteile gleichzeitig verwendet werden kann, wird neben Lagerplatz auch Produktionszeit eingespart.

Bauteile im spannungsfreien Zustand messen: Virtual Clamping

Mit einem neuen, ergänzenden Modul der GOM Software lassen sich Blechbauteile und Spritzgussteile virtuell spannen und somit ohne komplexe Spannvorrichtungen messen. Ein innovativer, FEM-basierter Algorithmus ermöglicht die Berechnung des gespannten Zustands des Bauteils. Der Vorgang des virtuellen Spannens ist vollständig in den Arbeitsablauf in der GOM Software eingebunden. Die daraus resultierenden Messdaten sind exakt mit den Ergebnissen einer Messung eines physisch gespannten Bauteils vergleichbar.

MEHR ›

Formänderungsanalyse

Mit dem ARGUS System kann der Umformprozess von Blechbauteilen im Hinblick auf die richtige Materialwahl und Werkzeugoptimierung verbessert werden. ARGUS liefert vollflächige Messergebnisse von kleinen und großen Bauteilen in hoher Auflösung. Daher eignet sich das System ideal für zahlreiche Anwendungen in der Blechumformung, z. B. zur Erkennung kritischer Verformungsbereiche, Lösung komplexer Problemstellungen und Optimierung von Umformprozessen, Prüfung von Werkzeugen sowie Validierung und Optimierung numerischer Simulationen. Dies ist ein entscheidender Faktor für die Wettbewerbsfähigkeit.