ARAMIS beschleunigt Zulassungstests bei Liebherr-Aerospace

02/2017Liebherr-Aerospace nutzt ARAMIS für Strukturtests an Fahrwerkskomponenten. Dadurch ist das Unternehmen in der Lage Bauteilverformungen sowohl punktuell als auch flächenhaft zu ermitteln und Testzeiten zu verkürzen.

Das optische Verformungsmesssystem ARAMIS ist vollständig in die Versuchsreihen von Liebherr integriert. Eingesetzt wird das System vor allem bei Limit-Strength- und bei Lebensdauertests. Während bei den Strength-Tests die strukturelle Integrität des Fahrwerkssystems geprüft wird, werden bei den Ermüdungstests zyklische Lasten über Hydraulikzylinder in die Fahrwerksstruktur eingeleitet. Dadurch können Verschiebungen am gesamten Fahrwerk in den verschiedenen Belastungszuständen analysiert werden. Die umfangreichen Testkampagnen werden durch ARAMIS signifikant verkürzt – insbesondere bezüglich des Einrichteaufwands.

Im Gegensatz zu konventionellen Messmethoden wie Dehnungsmessstreifen oder Seilzugaufnehmern ermittelt ARAMIS sowohl punktuelle als auch flächenhafte dreidimensionale Verschiebungen und Dehnungen der Fahrwerkskomponenten. Anhand der punktuellen Messdaten werden durch 6DoF-Analysen translatorische und rotatorische Bewegungen relativ zueinander oder absolut in alle Raumrichtungen bestimmt. Die detaillierten Messdaten zum Bauteilverhalten werden beispielsweise genutzt, um Simulationsparameter anzupassen. Darüber hinaus erlauben sie es Aussagen zum Dauerfestigkeitsverhalten über den gesamten Lebenszyklus zu treffen.

Liebherr evaluiert seine Messdaten mit der ARAMIS Professional Software und beschreibt die Vereinfachung des Workflows als wesentlichen Vorteil des neuen Systems. Durch die Parametrik können auch während des Testlaufs und im Post-Processing Korrekturen vorgenommen werden. Auf Knopfdruck werden alle entsprechenden Elemente automatisch aktualisiert.

Das vollständige Anwendungsbeispiel steht für Sie als PDF zur Verfügung.