Werkzeugerprobung

Schnellere Werkzeugabnahme durch Umformoptimierung

Bei der Einarbeitung von Blechumform-Werkzeugen gilt es, das komplexe Zusammenspiel von Material, Werkzeug und Pressmaschine in möglichst kurzer Zeit zu realisieren. Das optische Messsystem ATOS ermöglicht die schnelle flächenhafte Inspektion von Form und Abmessungen eines Blechbauteils. Die korrekte Geometrie zur Einhaltung der optischen Anforderungen und dem spannungsfreien Einbau sind in der Blechumformung ebenso entscheidend wie die Erkennung von Materialdefekten. Durch die flächenhafte 3D-Formänderungsanalyse mit dem ARGUS-System werden umformbedingte Materialdefekte aufgefunden bevor diese für das menschliche Auge sichtbar werden. Diese objektive Ursachenanalyse reduziert die Probläufe bis zur Werkzeugabnahme wesentlich. Darüber hinaus verkürzt die umfassende Qualitätskontrolle mit optischen Messsystemen von GOM Produktionsanlaufzeiten und gewährleistet Bauteilintegrität.

GOM Industrien Schnellere Werkzeugabnahme durch Umformoptimierung

Form- und Dimensionsprüfung

Während der Werkzeugtests liefert der ATOS 3D-Digitalisierer schnell Ergebnisse zur Geometrie eines Blechbauteils. So kann ein Bauteil vor Ort in der Produktionsumgebung auf Passgenauigkeit und die Erfüllung optischer Anforderungen geprüft werden. Neben der Inspektion von Flächen schafft die 3D-Digitalisierung weitere Vorteile bei der Vermessung scharfkantiger Merkmale. Spezielle Algorithmen ermöglichen es, typische Merkmale wie Lochbildmuster sowie Beschnitt- und Auffederung an Randkanten mit Subpixel-Genauigkeit präzise zu kontrollieren.

Erkennung von Materialdefekten

Die Umformgrenzwerte eines Materials können während des Stanzprozesses überschritten werden, ohne dass sie sofort für das menschliche Auge sichtbar sind.

Das ARGUS-Dehnungsmesssystem von GOM prüft das Material auf Bereiche, in denen es kritisch geschwächt wurde, beispielsweise durch extreme Materialdickenabnahme. Die Dehnungswerte und die Dickenabnahme werden in Grafiken dargestellt und in Relation zur Grenzformänderungskurve (Forming Limit Curve - FLC) des ausgewählten Materials geprüft, woraus sich das Grenzformänderungsschaubild (Forming Limit Diagram - FLD) ergibt. Das FLD deckt die Bereiche auf, in denen die Stanzparameter (Schmierung, Andruckkraft, Werkstückpositionierung etc.) angepasst werden müssen oder in denen die Werkzeugform überarbeitet werden muss. Das ARGUS-System assistiert bei der Erkennung von Materialdefekten, die während des Umformprozesses entstehen. Gleichzeitig unterstützt das System die Optimierung von Werkzeugtests.

Bei der Erfassung von Umformprozessen mit einem Mehrstufen-Werkzeug, können Parameter aus verschiedenen Umformphasen in einem Projekt aufgezeichnet und ausgewertet werden. Die Dehnungskennwerte können für jedes Einzelstadium sowie für den gesamten Umformprozess ermittelt, visualisiert und ausgewertet werden.

Erfahren Sie mehr über praktische Anwendungen: