Automatisierte Qualitätskontrolle

In der industriellen Fertigung erzielen automatisierte Messzellen einen höheren Durchsatz (größere Stückzahlen in geringerer Zeit, bessere Planbarkeit) und eine höhere Reproduzierbarkeit (Prozesssicherheit). Das Unternehmen GOM bietet industrielle Messsensoren und parametrische Messsoftware aus einer Hand. Das Automatisierungs-Team der GOM mbH ebnet so mit Hilfe von parametrischen und rückverfolgbaren Inspektionsabläufen den Weg für eine normierte und zentralisierte Bauteilinspektion.

Virtueller Messraum

Die Planung einer effektiven Messzelle ist der Schlüssel zu einer umfassende Qualitätssicherung.

GOMs Virtueller Messraum gestattet den Messzellenentwurf entsprechend reeller Anforderungen (verfügbarer Platz, Abmessungen). Robotermodelle und -kinematik, Sensoreinstellungen, Teile und Befestigungen können ebenso wie CAD-Daten und Messpläne in die Software integriert werden. Jede geplante Messzelle stellt ein funktionelles Abbild der realen Messumgebung dar und erlaubt die Analyse des Platzbedarfs, der Positionierung der Komponenten und der Zugänglichkeit. Der virtuelle Messraum erspart die Programmierung durch Roboter-Steuerkonsolen, da hier der Roboter „offline“ in der Software bewegt wird. Diese neuartige Programmierung wird durch das so genannte „Guided Teaching“ unterstützt: Der Bediener erhält sofort ein Feedback in der Software darüber, ob Löcher, Langlöchern, Beschnitt und Auffederung, CAD-Flächen etc. korrekt aus einer bestimmten Roboterposition erfasst werden können. Dank dieser Synchronisierung von digitalen und physikalischen Gegebenheiten wird das komplizierte Online-Teaching des Roboters überflüssig.

Sämtliche Auswertungs- und Dokumentationsschritte werden mit Hilfe des neuen „Teaching by doing“-Konzeptes der leistungsfähigen Software GOM Inspect Professional automatisiert. Da die Script-Programmierung für sich wiederholende Aufgaben entfällt, besteht keinerlei Unterschied zwischen Einzelteil- oder Mehrteilinspektion.

Trendanalyse

Die Messzellen von GOM sind fertigungserprobte Lösungen für die Produktionsabstimmung, Prozesssteuerung, Wareneingangskontrolle etc. Automatisierte Messkonzepte ermöglichen die Form- & Maßkontrolle kompletter Bauteiloberflächen, von Lochbildern sowie Beschnitt und Auffederung im Produktionsumfeld und gestatten Ursachen- und Verlaufsanalysen. Ferner gestattet GOMs Virtueller Messraum die schnelle Reproduktion und Anpassung von Messzellen an verschiedene Produktionsstandorte weltweit.

Erfahren Sie mehr über praktische Anwendungen:

Der Automobilzulieferer gestaltet sein Qualitätsmanagement durch den Einsatz eines ATOS Triple Scan Systems prozessumfassend und automatisiert.
PDF lesen
Neue Messstrategie bei GEDIA: Der Automobilzulieferer stellt von taktilen Systemen auf vollflächige optische 3D-Koordinatenmessung um. Die neue Messtechnik kommt dabei auch automatisiert zum Einsatz.
PDF lesen
Bei der Prüfung von Blechteilen setzt das Presswerk im BMW-Werk Dingolfing auf optische Messsysteme inklusive Automatisierung und Standardisierung.
PDF lesen
Schnelle Inspektion von Geometrie, Lochformen, Beschnitt und Auffederung an Blechbauteilen.
PDF lesen

Lesen Sie weitere Anwendungsberichte.