Offene Datenformate

Änderungen und Weiterentwicklungen in den Fertigungsprozessen und Messumgebungen von Kunden haben GOM dazu veranlasst, Schlüsselbereiche in der Software zu identifizieren, deren Modifikation zu einer signifikanten Verbesserung von Prozesseffizienz und -integrität führen kann.

Ein Schlüsselbereich ist, dass Messergebnisse, Auswertungen und Reports häufig nur in geschlossenen Datenformaten zur Verfügung gestellt werden. Dennoch kann nicht garantiert werden, dass diese Daten langfristig verfügbar oder auch noch nach Jahren benutzbar sind.

Zu unserem Selbstverständnis als Systemlieferant gehört auch die Integration unserer messtechnischen Lösungen in die Prozessketten der Anwender. Dazu entwickelt die GOM offene Datenformate und ermöglicht damit einen einfachen Austausch oder eine optimierte Archivierung von Mess- und Inspektionsdaten.

GOM Inspection Exchange Format / Elements (XML)

Das GOM Inspection Exchange Format ermöglicht den offenen Datenaustausch von 3D-Inspektionselementen für einen offenen Umgang mit Mess- und Analysedaten.

Das GOM Inspection Exchange Format beinhaltet unter anderem Regelgeometrien, CMM Elemente, Punktewolken, Schnitte und Tasterpunkte (keine Dreiecksnetze). Dieses Format ist frei und kann ohne Beschränkung implementiert werden.

Mit der GOM Software Version 8 wurde dieses Format erweitert, um weitere Elemente über XML zu verarbeiten (z. B. Netze, Kurven, ...) und wird jetzt innerhalb der Software als "Elements (XML)" bezeichnet.

GOM 3D (.g3d)

Mit dem GOM 3D Format stellt GOM ein freies Datenformat für 3D Datensätze zur Verfügung. Dieses Datenformat ist schneller beim Lesen und Speichern der Daten und flexibler als das bekannte STL-Format.

Das GOM 3D Format existiert seit 2002 und wird heute in den gängigen CAD/CAM-Softwarepaketen unterstützt.