ARAMIS Professional

Die ARAMIS Professional Software verbindet die synchronisierte Bild- und Analogdatenaufnahme der ARAMIS Sensoren mit der Auswertefunktionalität der GOM Correlate Software.

Synchronisierte Bildaufnahme

ARAMIS Professional unterstützt die direkte Bildaufnahme der ARAMIS Sensoren und die dazu synchronisierte Analogdatenaufnahme mit dem GOM Testing Controller. Sie steuert sowohl die Triggerung des Sensors als auch das Lichtmanagement und ermöglicht die Einbindung in bestehende Testumgebungen.

Parametrisches Softwarekonzept

Durch GOMs parametrischem Ansatz behält jedes einzelne Element seinen Erstellungspfad innerhalb der Softwarestruktur. Alle Aktionen und Auswertungsschritte sind somit vollständig rückverfolgbar und miteinander verknüpft. Die einzelnen Elemente können jederzeit geändert und angepasst werden und mit nur einem Knopfdruck werden alle entsprechenden Elemente nach einer Änderung automatisch aktualisiert.

Timeline-basierte Inspektion

Die Timeline ist ein in der grafischen Benutzeroberfläche integriertes Element für die Verwaltung von Messprojekten. Funktionen zur Bestimmung von wichtigen Bereichen werden als Stufenbereiche umgesetzt. Sie helfen dem Anwender bei der Navigation durch die Messdaten und legen den Fokus der Auswertung auf bestimmte Zeitabschnitte des Messprojektes.

I-Inspect

I-Inspect steht für intelligente Inspektion und führt den Anwender durch den Inspektionsprozess. Es schlägt geeignete Messprinzipien und Inspektionskriterien für das selektierte Element vor. Mit I-Inspect lassen sich selbst komplexe Inspektionsaufgaben schnell und einfach umsetzen.

Digitale Bildkorrelation (DIC)

Die digitale Bildkorrelation (DIC) ist eine optische, berührungslose Methode zur Messung von 3D-Koordinaten für die Auswertung von 3D-Flächen, 3D-Bewegung und Verformung. Dabei werden stochastische Muster und/oder Punktmarken verwendet, um einzelne Bildfelder zu definieren, die durch die Analyse der Bildinformationen subpixelgenau ermittelt werden können. Mithilfe dieses Prinzips werden punktbasierte und vollflächige Ergebnisse erzeugt, die für eine weite Bandbreite an Anwendungen in der Materialforschung und Bauteilprüfung genutzt werden können, um das statische und dynamische Verhalten von Prüfkörpern, wie z. B. Verschiebungen und Dehnungen, zu ermitteln. Die digitale Bildkorrelation ermöglicht somit eine analytische Untersuchung des komplexen Verhaltens von Prüfobjekten.

3D-Bewegungs- und Deformationsanalyse

Für die 3D-Bewegungs- und Deformationsanalyse nutzt GOM Correlate ein Komponentenkonzept, in dem benutzerdefinierte Gruppen von Punkten zusammengefasst und über einen gewissen Zeitraum verfolgt werden. Aus dieser zeitbasierten Komponentenauswertung resultieren 3D-Koordinaten sämtlicher ausgewerteter Bilder, auf deren Grundlage 3D-Verschiebungen exakt berechnet werden. Komponentengruppen werden zusätzlich zur Kompensation von Starrkörperbewegungen genutzt, indem Verschiebungen zwischen diesen Gruppen analysiert und subtrahiert werden. Die exakte Ermittlung der 3D-Verschiebung einer Komponente ermöglicht zudem die Auswertung der translatorischen und rotatorischen Bewegungen (6 Freiheitsgrade) im 3D-Raum.

Benutzerdefinierte Mathematik

Die meisten Ergebnisse, wie Verschiebungen und Dehnungen, werden während des gesamten Ablaufs einer Standardauswertung mithilfe von vordefinierten Inspektionsprinzipien berechnet. Für spezielle Auswertungen bietet GOM Correlate eine Schnittstelle, um benutzerdefinierte Mathematik und Formeln zu integrieren und die entsprechenden Ergebnisse automatisch zu berechnen.

Bild-Mapping

Das Bild-Mapping dient als intuitive Benutzeroberfläche, über die der Anwender in allen Arbeitsschritten für die Projektdefinition, die Analyse von Ergebnissen und das Reporting unterstützt wird. Sämtliche notwendigen Interaktionen des Benutzers werden direkt auf den Messbildern ausgeführt. Ergebnisse, wie Vektorfelder, vollflächige Verschiebungen und Dehnungen werden unmittelbar angezeigt.

Weitere Details zu den neuen Softwarefunktionen finden Sie auf www.gom-correlate.com.